Über mich - Thorsten Karas

Thorsten Karas beim Bogenschießen
Das Ziel im Focus

In den vergangenen Jahren habe ich viel von mir wieder-entdeckt bzw. entwickelt. Das Schauspielen aus meiner Kindergartenzeit in Form des Improvisationstheaters, das Bogenschießen als intuitive Form, die ich auch als 10-jähriger mit meinem Fiberglasbogen schon geliebt habe, das Paar-Tanzen in den "klassischen" Standart&Latein-Tänzen, was ich als Pubertierender begonnen und viel zu schnell wieder beeendet habe (Einschub für alle jungen und älteren Männer: Tanzt! Tanzt! Führt Euch und die Frau tanzend zur Freude!), die Freude an der Kommunikation und dem Kontakt zu anderen Menschen und die inspirierende Kraft der Bewegung und der Natur.

Steinmännchen an der Dreisam in Freiburg
Steinkunst an der Dreisam

Neu hinzu-entdeckt und entwickelt habe ich den kraftvollen, offenen und stärkenden Kontakt zu Männern, den kraftvollen, offenen und lustvollen Kontakt zu Frauen, die Freude an einem lebendigen Leben und nicht zuletzt das Schwert und das Prinzip des kampflosen Kampfes. 

 

Früher dachte (!!!) ich, kämpfen ist blöd und deswegen kämpfte ich nicht und ging jedem Kampf aus dem Weg. Was passierte: Andere bestimmten mehr und mehr mein Leben und ich hatte verloren, bevor ich gemerkt habe, dass es etwas zu gewinnen gibt: Mich selbst.

Heute spüre ich: Kämpfen gegen was im Außen ist sinnlos, deswegen übe ich mich im Kampf um ihn zu lassen. Und bin darin präsent und bereit.

Meine Vision:

  • ich befriede mich und damit ein wenig auch die Welt
  • ich begleite Männer zu Kraft und Klarheit
    (und Vertrauen, Mut, Schönheit, ...)
  • ich begleite Frauen zu Kraft und Schönhet
    (und Klarheit, Vertrauen, Mut ...)
  • ich begleite Menschen zum Frieden mit sich selbst

Schwertarbeit ist Friedensarbeit

Wichtig für mich ist: Ich bin auf dem Weg und gehe weiter.