"Mein Freund der Baum ist tot" oder "von außen hart und innen ganz weich"

Baum liegt am Boden
einfach umgehauen

Selbst der zuständige Baumpfleger in Freiburg hat es ihm, nach eigener Aussage vor Ort am Freitag, nicht angesehen. Von außen wirkte er gesund, stark und stabil und innen war er doch krank und morsch.

Ein kurzer Sturm am vergangengen Donnerstag hat einfach so ein langes Leben hinweggefegt und den schönen großen und allein stehenden Baum auf der Sternwaldwiese umgehauen.

 

Und am Freitag Morgen dann mich auch, als ich ihn dort liegen sah. Wie ein gestrandeter Wal lag er da auf der Wiese.

umgefallener Baum
von innen aufgelöst

Und es hat mich darüber hinaus als Sinnbild sehr berührt, wie der äußere Schein trügen kann. Grönemeyer hat es über uns Männer ja schön besungen. Und bei Frauen habe ich auch analoges erlebt. 

 

 

 

Vielleicht hätte es dem Baum geholfen, er hätte sich so mitteilen können, dass ihn jemand verstanden hätte?

 

Mir jedenfalls hilft das Mit-Teilen. Als Sprechender und als Hörender. Manchmal braucht es dafür auch eine mitfühlende Frage und Einladung. Und den geschützten Raum, das zu benennen, was in mir "modert".

Mein Glück ist, dass ich in meinem Leben diese Räume für mein Mit-Teilen habe. Und es berührt mich, dass ich mit meiner Arbeit im Coaching und in Seminaren, diese Räume auch für andere schaffe.

Die Lieder dazu:

"Mein Freund der Baum"

(nicht das Original von Alexandra, dafür passen die Bilder besser)

"Männer-Live"

(Live und vom Original)

"Männer pur"

(noch schöner als die "original" a Capella Version der Bläck Föös und dazu noch aus meiner Heimat-Nachbarstadt Herne)